Jedes Jahr das gleiche Drama (: und diesmal auch so verdammt formschön :D http://t.co/awLFNHF7 - mehr
07.Jan.2009

GIMP – Bilder Schwarzweiß

Um mit GIMP Bilder in Schwarzweißbilder umzuwandeln gibt es verschiedene Möglichkeiten, die ich nachfolgend näher erleutern werde.

1. Bildmodus ändern

Die wohl einfachste Möglichkeit alle Farben aus einem Bild zu verbannen, ist es den Bildmodus zu ändern.

Diese Einstellung findet man im Bildfenster im Menü “Bild > Modus”. Wenn man dort den Modus auf Graustufen ändert werden die Farbinformationen des Bildes verworfen, übrig bleiben nur noch die Hell-Dunkel-Werte des Bildes als Graustufen.

2. Entsättigen

Über das Menü “Farben > Entsättigung” werden die Farbinformationen eines Bildes gelöscht.

3. Kanalmixer

Mehr Handlungsfreiraum bietet der Kanalmixer, zu finden ist er im Menü “Farben > Komponenten > Kanalmixer”. Mit diesem Werkzeug können die Farbanteile von rot, grün und blau im Bild bestimmt werden. Auch bei einem entsättigten Bild. Durch aktivieren des Kontrollkästchens “Monochrom” wird das Bild in Graustufen umgewandelt.

Wenn man noch das Kontrollkästchen “Leuchtstärke erhalten” aktiviert kann man über die Regler die Helligkeit und den Kontrast des Schwarzweißbildes anpassen.

4. Schwellwert Funktion

Man kann die Fotos auch in reine Schwarzweiß-Grafiken umwandeln (d.h. keine Graustufen wie oben vorgestellt). Das funktioniert über “Farben > Schwellwert” hier kann über den Schieberegler die Stärke der Schwarzweiß-Umkehrung beeinflusst werden.

Hierbei werden allerdings keine Verläufe und Helligkeitsabstufungen im Bild berücksichtigt.

5. Indizierte Farbumwandlung

Über das Menü “Bild > Modus > Indiziert” kann man eine reine Schwarzweiß-Grafik erzeugen, die auch Helligkeitsverläufe simuliert. Hierzu muss zunächst die Option “Schwarz/Weiß-Palette (1 Bit) verwenden” gewählt werden. Dann kann im Auswahlmenü “Farbrasterung” die Methode für die Streuung gewählt werden.

06.Jan.2009

Automount unter Gentoo

Um USB-Sticks, CDs etc. automatisch einzubinden, damit sie nicht jedes Mal von Hand gemountet werden müssen, kann man sich mit Diensten wie z.B. Submount oder Ivman behelfen.

Ich habe mich für Ivman entschieden, weil es unter Gentoo weit verbreitet ist und sehr einfach und unkompliziert installiert werden kann.

Ivman samt abhängigkeiten installieren:

# emerge ivman

Ivman zum runlevel boot hinzufügen:

# rc-update add ivman boot

Damit man auf die Devices als normaler Benutzer zugreifen kann und sie auch wieder unmounten kann, müssen die Benutzer der Gruppe “plugdev” hinzugefügt werden.

Für die Grundfunktionen, das einbinden neuer Laufwerke, muss nichts weiter konfiguriert werden.

0
06.Jan.2009

E17 Installationsanleitung aktualisiert

Ich habe den Artikel zur Enlightenment Installation unter Gentoo aktualisiert, weil sich ein kleiner aber bedeutender Fehler eingeschlichen hat.

Die Installation von E17 über emerge funktioniert bei mir jetzt auch ohne Probleme.

Vielen Dank für den Hinweis an Ralph.

Link Zum aktualisierten Artikel: Installation von Enlightenment (E17) unter Gentoo

05.Jan.2009

Belvedere

Die Bilder sind am Samstag in Weimar im Park Belvedere entstanden. Meine Prophezeihung, das an diesem Tag das Wetter toll wird, ist zum Glück auch eingetreten. Ich wollte unbedingt noch die gefrorenen Brunnen einfangen bevor ich wieder richtung Alltag fahren musste.

03.Jan.2009

Neuerungen im neuen Jahr

Ein neues Jahr ist herangebrochen. Zeit um gute Vorsätze in die Tat umzusetzen. Weil bekanntlicherweise die guten Vorsätze in laufe der Zeit schnell wieder in Vergessenheit geraten, habe ich gleich damit begonnen sie zu verwirklichen.

Es gibt auf diesem Blog ein paar Neuerungen. Zum einen Gibt es vier neue Seiten: Eine Gallerie, Eine “Über mich” Seite, ein Kontakt-Formular und ein Impressum.

Weiterhin habe ich mich dazu entschlossen etwas Geld in ein schönes Plugin zu investieren, welches mir hilft meine Bilder besser darzustellen. Das Schmuckstück heißt Lightview und ist mit Lightbox zu vergleichen, nur eben schöner und bietet ein paar mehr Funktionen. Im Gegensatz zu Lightbox ist Lightview keine freeware, sondern für einmalige 3€ (Updates eingeschlossen) günstig zu erwerben.

Thorsten Puzich hat sich die Mühe gemacht und ein WordPress Plugin dazu veröffentlicht, mit dessen Hilfe die Einbindung in den Blog sehr leicht ist.

Bestaunen kann man es unteranderem in der Gallerie.